Moorbehandlung- Pferd

Moor zählt wohl zu den ältesten Naturheilmitteln. Viele tausende Jahre vergingen, bis es seine jetzigen Aufgaben als Heilmittel erfüllen konnte. Weit bevor der Mensch das Moor und seine Eigenschaften entdeckte, gingen verletzte Tiere instinktiv ins Moor um die Heilung zu unterstützen. Heutzutage ist das Moor selbst aus der Medizin nicht mehr wegzudenken.

Das aus organischen Bestandteilen, Huminsäuren, Mineralstoffen und weiteren gesundheitsfördernden Bestandteilen bestehende Moor ist ein hochwirksames Naturheilmittel. Die Inhaltsstoffe entfalten ihre Wirkung z.B. in Form von Moorpackungen oder in der Humanmedizin in Form von Moorbädern. Dabei speichert das Moor Wärme mit Hilfe von Wärmeträgern und gibt diese langsam und gleichmäßig an den Pferdekörper ab. Die Wärme kann tief eindringen und erreicht auch Gewebsschichten. Somit werden der Stoffwechsel und die Durchblutung angeregt. Regenerationsprozesse können gefördert und somit harmonisierend auf den ganzen Organismus wirken. Moor wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend.
Diese Art der Behandlung kann genutzt werden, um gestresste oder angespannte Tiere zu entspannen. Vor Massagebehandlungen dient es die Muskulatur vorzubereiten.

Eine Moortherapie hat folgende Heilanzeigen :

  • bei Muskelverspannungen, chronische Verspannungen

    Moorpackung Pferd
    Moorpackung -hier ohne Wärmeträger gezeigt!
  • bei Schwächung des Bindegewebes
  • bei Durchblutungsstörungen
  • bei Stoffwechselstörungen
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Chronische Schmerzen des Bewegungsapparates

Moorbehandlungen sind NICHT empfehlenswert bei:

  • Akuten Infektionen und Entzündungen