Manuelle Therapie / Pferdemassagen

Ihr Pferd mag sich nicht richtig bewegen ?

Durch Witterungsbedingungen, falsches Eindecken,falsches Training ,Material und Ausrüstungsfehler, falscher Hufbeschlag/bearbeitung ,Fehlstellungen,psychische Probleme, Bewegungsmangel, Reiterfehler und Haltungsfehler kann es unter anderem  zu starken Muskelverspannungen, Verklebungen,Verhärtung, Rittigkeitsprobleme, Taktfehler,Schmerz-Entzündungsprozesse,Blockaden, Wirbel und Gelenke mit eingeschrängter Mobilität, Rückenschmerzen,Lahmheiten und allgemeine Verhaltensstörungen etc. sowie Probleme im gesamten Bewegungsablauf kommen.

Durch eine  gezielte Bewegungsanalyse und das anschließende Abtasten und Abfühlen von Wärme und Kältefelder der verschiedenen Muskelpartien und Reaktionen auf Akupressurpunkte, Akupunkturpunkte sowie der sogenannten „Stresspunkte“ können nicht nur muskulär bedingte Probleme sondern auch sogenannte Blockaden erkannt werden.

Je nach dem, welche Bewegungseinschränkung zu Grunde liegt, setze ich individuell abgestimmte  Pferdephysiotherapeutische Behandlungsmethoden oder Akupunktur ein um die Beweglichkeits und Funktionsstörungen zu beheben .

Zudem arbeite ich zusätzlich mit anderen entsprechenden Pferde-Therapeuten wie Osteopathen, Chiropraktiker, Hufschmiede, Reitlehrer und Tierarzte zusammen.

 Einige Ursachen für die Entstehung von Blockaden

  • durch Schwächen im  Körperbau ( anatomisch bedingt) z.B. ein langer Pferderücken, Karpfenrücken
  • Durch die tägl. Arbeit /Leistungen sind unsere Pferde gewisse Anforderungen ausgesetzt z.B. Springsport,Dressur, Westernreiten etc.
  • durch schlechte Ausrüstung wie schief sitzende, falsch angepasste Sättel und Trensen….sowie die Einwirkung durch den Reiter 
  • Durch Zahn und Kiefererkrankungen, Gebissfehlstellungen etc.
  • Huferkrankungen, Fehlstellung, falscher Beschlag oder falsche Korrektur der Trachtenwände etc. kann den gesamten Bewegungsablauf einschränken und zu Blockaden führen
  • durch Trauma / Unfälle  usw. ….

Mögliche Anzeichen für Blockaden…

  • Gurt und Sattelzwang (Ausrüstung muss vorab kontrolliert sein)
  • Hinterhufe des Pferdes fußen nicht in die spur der Vorderhufe
  • einseitiges Abfallen der Kruppe
  • unterschiedliche Schrittlängen im Bewegungsablauf
  • Probleme bei Seitwärtsgängen
  • Pferd kann den Galopp auf einer Hand nicht halten/springt um oder in den Kreuzgalopp
  • Probleme in der Biegung /Stellung
  • Taktunreinheiten aus der Schulter
  • Probleme beim rückwärtsrichten
  • Pferd wälzt sich so gut wie gar nicht …z.B. nach dem Reiten (Ausrüstung muss vorab kontrolliert sein)
  • Pferd weigert sich das Gebissstück aufzunehmen ( Zähne müssen vom Fachmann vorab kontrolliert sein)
  • Pferd verwirft sich im Genick oder geht gegen den Zügel oder „verrollt“ sich …(Reiterfehler abstellen, Zähne vorab kontrollieren, Ausrüstungsfehler abstellen)